Übrigens wohnte

die schlimmste Kundin des Jahres 2013 in einer 1-Zimmer-Wohnung in Kreuzberg: das einzige, große Zimmer war in 3 Bereiche unterteilt (Altbau und daher gut 3 Meter hoch) als da wären Schreib- und Bücherecke (Fußbodenniveau), Couch- und Fernsehecke (auf ca. 1 m über dem Fußboden durch ein Podest mit Stufen angehogen) und dann noch Schlafbereich (ca. 1 m unter der Decke durch eine eigenartige Treppenkonstruktion zu erreichen). Der Abwasch der gesamten Woche stapelte sich immer in der ca. 1 x 1 m großen Küche. Wehe, man legte versehentlich einen abgewaschenen Teelöffel zu den Espressolöffeln: dann gab es in der Woche drauf einen ewig langen Brief, warum immer alles dort zu sein hat, wo sie es gern hätte. Dasselbe galt für verrückte Möbel, Wäschestände rund sonstigen Nippes: keinen Millimeter nach rechts oder links verrücken, sonst war in der Woche drauf Land unter. Nicht zu erwähnen braucht man wohl, dass immer der gesamte Fliesenspiegel im Bad zu polieren war. Einmal wurden die Fenster ausgewechselt, was natürlich einen Haufen Staub verursacht hat: nicht nur, dass ich in der "normalen" Zeit den gesamten Baudreck wegmachen sollte, nein, ich sollte dann auch noch 4 große Altbaufenster putzen. Ach ja, und bügeln war auch noch angesagt: jede Menge Jeans, Blusen und T-Shirts. Wehe, es war auch nur die kleinste Falte drin

24.12.13 14:44

Letzte Einträge: Einige der unglaublichsten Dinge ..., Ich frage mich ..., Wir haben da einen, Weihnachtsgaben, Tja, bei unserer, Italiener sind

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung